Schnell und einfach abnehmen, geht das wirklich?

Schlanker Bauch

Das Thema Gewicht und abnehmen beschäftigt uns tagtäglich. Ob im Fernsehen, in Zeitschriften, im Internet, auf Plakatwänden oder dem Schaufenster der Apotheke, überall werden Produkte rund ums Pfunde verlieren angepriesen. Die Spanne reich von Trainings- und Ernährungsplänen über Diäten bis hin zu Nahrungsergänzungsmitteln, Fitness Drinks und angeblichen Wundermitteln die einen mehr oder minder schnellen Gewichtsverlust ohne viel Anstrengung versprechen.

Mit „Ich will abnehmen“ versuchen wir etwas Überblick im Dschungel der Abnehmprodukte zu schaffen, wir testen was funktioniert und was nicht, geben Tipps und Ratschläge. Die Seite ist herstellerunabhängig und rein werbefinanziert, was auch bedeutet, daß wir keine Gefälligkeitstests oder Jubelberichte schreiben, sondern unsere ehrliche Meinung und eigenen Erfahrungen. Wir verdienen nichts an den Produkten die wir testen und werben auch nicht dafür, was auch erklärt, warum unser Urteil sich oft stark von den bezahlten oder erfundenen Erfahrungsberichten manch angeblicher Testseite unterscheidet. Leider wird der Leidensdruck vieler Frauen, endlich Gewicht zu verlieren, oft schamlos ausgenutzt, um wirkungslose Produkte für teures Geld zu verkaufen.

Einfach abnehmen im Schlaf?

Generell gilt: Vorsicht bei allzu vollmundigen Werbeversprechen, denn auch wenn es Tricks & Kniffe gibt den eigenen Stoffwechsel ein bisschen auszutricksen, abnehmen im Schlaf mit einer Pille oder einem Pflanzenextrakt funktioniert noch nicht. Auch wenn die Abnehmindustrie fieberhaft nach einer Patentlösung sucht, die Milliardengewinne versprechen würde, auch heute funktioniert Gewicht verlieren noch nicht ohne ein gewisses Maß an Disziplin und Anstrengung.

Insbesondere wer sein Gewicht auf Dauer halten und nicht nur schnell vor dem Sommer ein paar Kilo für die Bikinifigur verlieren möchte, kommt um eine bewusste Ernährung und ein gesundes Maß an Sport und Bewegung nicht herum. Hungern und sich quälen muss niemand, aber der Zauberstab mit dem wie von Geisterhand die Pfunde purzeln existiert nicht.

Abnehmen mit Tabletten?

Besondere Vorsicht ist bei Tabletten zum Abnehmen angesagt, selbst wenn sie frei verkäuflich und nicht verschreibungspflichtig sind. So mußte etwa das Präparat Acomplia vor einigen Jahren vom Markt genommen werden, weil es im verdacht stand, Depressionen auszulösen. Auch Reductil, einem Appetitzügler, erging es nicht besser, die Zulassung ruht momentan weil der Wirkstoff Sibutramin sehr reich an Nebenwirkungen ist. Medikamente mit dem Wirkstoff Orlistat wie z.B. Xenical oder Alli die die Fettaufnahme im Körper hemmen sind zwar gut verträglich, führen aber oft zu vom Schließmukel schwer kontrollierbaren und daher sehr unangenehmen bis peinlichen Fettstühlen. Solange der Pharmaindustrie nicht mit einem Produkt aufwarten kann, das auch ohne erhebliche Nebenwirkungen ein gesundes Abnehmen unterstützt, würden wir die Finger von diesen Medikamenten lassen, auch weil die Ergebnisse nicht wirklich besser sind als bei vollkommen natürlichen Methoden und Ansätzen.

Abseits von Medikamenten gibt es auch eine Vielzahl von Tabletten, die dem Bereich Nahrungsergänzungsmittel zuzurechnen sind. Diese werden oft recht prominent im Internet präsentiert, mit begeisterten Testimonials und Kundenrezensionen, angeblichen Empfehlungen durch Ärzte und allerlei pseudowissenschaftlichen Ausführungen bis hin zu angeblichen Fernsehberichten. Nicht jede Tablette zum Abnehmen die so beworben wird ist unseriös, allerdings ist der Anteil der überteuerten Angebote für Pillen mit zweifelhafter Wirkung sehr hoch. Hier empfiehlt es sich genau hinzusehen, denn hinter dem Blendwerk verstecken sich oft harmlose aber auch weitestgehend wirkungslose Kräutermischungen mit ein paar Vitaminen, die man in ähnlicher Form auch für den Bruchteil des Preises in jedem Drogeriemarkt kaufen könnte. Insbesondere wenn es um Wunderpflanzen aus dem fernen Ausland wie Noni, Acai & Co. geht, sollten trotz aller noch so schön klingender Versprechen die Alarmglocken läuten. Das Einzige was mit diesen Mitteln kräftig abnimmt ist meist der eigene Geldbeutel.

Eins ist sicher: Gäbe es wirklich eine Tablette, mit der man ohne erhebliche Nebenwirkungen wirklich viel Gewicht verlieren könnte, wäre das eine der größten Erfindungen des Jahrhunderts, würde dem Hersteller Milliardengewinne beschweren und dem Erfinder wahrscheinlich einen Nobelpreis einbringen. Solange dieses Medikament aber ganz eindeutig nicht existiert, sollte jedem klar sein, daß die Tabletten zum Abnehmen die es heute gibt viel versprechen und wenig halten, egal was der angebliche Arzt, der im weißen Kittel von der Webseite lächelt, sagt.

Abnehmen mit Sport?

Sportliche Betätigung ist sicher einer der wirksamsten Wege, um Fett und Gewicht zu verlieren, leider aber auch der bei weitem anstrengendste. Neben dem Fett das sich meist genau da ansetzt, wo man es nicht haben möchte, speichert unser Körper auch Kohlehydrate wie z.B. Zucker direkt in den Muskeln. Diese Kohlehydratspeicher sind schnell verfügbar, im Gegensatz zu den Fettpolstern. Braucht die Muskulatur kurzfristig Energie, werden erst diese Speicher angegriffen, erst wenn sie leer sind, wird das schwerer in Energie umzusetzende aber sehr energiereiche Fett verbrannt. Konkret bedeutet das: Um Körperfett zu verbrennen ist eine konstante eher leichte Belastung über einen längeren Zeitraum ideal, deshalb eigenen sich zum Abnehmen auch eher die typischen Ausdauersportarten wie Radfahren, Joggen, Schwimmen oder die entsprechenden Cardiogeräte im Fitnessstudio.

Andererseits ist das Abnehmen ohne Sport oder zumindest regelmäßige körperliche Aktivität sehr schwer, denn wer viel sitzt und sich kaum bewegt, verliert unweigerlich Muskelmasse. Diese Musekelmasse ist aber entscheidend für den Grundumsatz, also die Menge an Kalorien die der Körper ohne besonderes Training von Haus aus verbrennt. Dadurch entsteht schnell ein Teufelskreis aus Übergewicht, mangelnder Aktivität, Muskelabbau, Müdigkeit, noch weniger Bewegung, noch mehr Übergewicht. Aller Anfang ist schwer, niemand muß nach ein paar Wochen den Halbmarathon schaffen. Schon ein regelmäßiger Spaziergang an der frischen Luft, konsequent die Treppe statt dem Auszug zu nehmen und in der Mittagspause nicht zum Essen zu fahren, sondern zu gehen, sind die ersten Schritte. Ganz wichtig: Sport soll Spaß machen, sonst sind die Chancen langfristig durchzuhalten gering. Abseits des Fitnessstudio oder Klassikern wie Joggen und Radfahren gibt es aber viele schöne Möglichkeiten, auch ein Tanzkurs kann ein Anfang sein.

Abnehmen durch Diäten?

Diäten oder auch das Fasten sind ein wirksamer Weg um kurzfristig Kilos zu verlieren, auch hier ist aber ein gewisses Mass an Disziplin unerlässlich. Diätpulver und Shakes schmecken zwar nicht schlecht, oft hängen einem diese eiweißhaltigen Produkte aber schon nach kurzer Zeit zum Hals heraus. Hinzu kommt, daß Zucker und Fett starke Geschmacksträger sind, auch wenn gesunde und kalorienarme Kost lecker sein kann, das Hochgefühl wie bei Schokolade stellt sich nicht ein. Hungerdiäten gehören zum Glück der Vergangenheit an, moderne Diäten zeichnen sich dadurch aus, daß man trotz Reduktion von Fett, Kohlehydraten und der Gesamtkalorien angenehm gesättigt ist.

Ein großer Nachteil praktisch aller Diäten ist der gefürchtete Jo-Jo Effekt. Ursache ist ein Mechanismus im Körper, der uns in Zeiten der Mangelernährung vor dem Verhungern schützen soll: Bekommt der Körper eine gewisse Zeit weniger Nahrung, lernt er schnell mit weniger auszukommen. Wird dann nach der Diät wieder mehr zugeführt, versucht der Körper instinktiv wieder möglichst schnell möglichst viel Energie in Form von Fett zu speichern. Diesem Effekt kann nur entgegengewirkt werden, wenn man nach einer Diät weiterhin Maß hält, wer sofort wieder in alte Gewohnheiten verfällt wird unweigerlich auch schnell wieder das alte Gewicht erreichen. Schlimmstenfalls sogar mehr als vor der Diät.

Abnehmen durch spezielle Programme?

Abnehmprogramme wie der Marktführer „Fett Weg Faktor“ verfolgen meist einen ganzheitlichen Ansatz, bei dem eine Umstellung der eigenen Ernährung oder der Verzicht auf bestimmte Nahrungsmittel im Vordergrund stehen. Die Erfolge stellen sich meist nicht so schnell ein wie bei einer radikalen Diät, sind dafür aber nachhaltiger, der gefürchtete Jo-Jo Effekt wird weitestgehend eliminiert. Daher stellt dieser Weg unserer Meinung nach auch die beste Lösung dar. Ganz nebenbei läßt sich dieser Ansatz auch am einfachsten in den normalen Tagesablauf integrieren, ohne zu hungern oder etwas zu sich zu nehmen, das nicht schmeckt, und ist weit günstiger als alle Tabletten, Nahrungsergänzungsmittel oder Diätdrinks. Die Kosten derartiger Programme liegen in der Regel um die einmalig 50€, kaum mehr als der Monatsbeitrag in einem guten Fitnessstudio. Wer sich langfristig an das Programm hält, nimmt dauerhaft ab.

Auch wenn es bis heute kein Wundermittel gibt, wir freuen uns wenn wir mit unseren Berichten und Tests ein bischen dazu beitragen können, Euch auf dem Weg zum Wunschgewicht ein Stück weiterzuhelfen. Die eigenen Ziele sollten dabei realistisch gesteckt werden, denn schnell abnehmen ist schön, wenn es etwas länger dauert, dafür das Ergebnis aber dauerhaft ist, freut Ihr Euch umso mehr!

Viele Grüße,
Eure Anna